"Wenn die Mehrzahl der Deutschen keine Nazis waren, warum hat denn keiner versucht, den Holocaust zu verhindern?" Diese Frage einer Schülerin bewegte den Lehrer Ron Jones 1967 in den USA ein Experiment zu starten. Das Ergebnis wurde im Roman "Die Welle" von Morton Rhue niedergeschrieben und zur Schul-Pflichtlektüre. Unter der Regie von Ricky May wird die Theaterversion von "Die Welle" in der Urversion von Reinhold Tritt nun wieder am Volkstheater aufgeführt.

Hans Rauscher hat am Rande der Vorstellung mit drei jungen SchauspielerInnen aus dem Ensemble des european grouptheatre  jugendtheatercompanyNÖ über das Stück und über mögliche Versuchungen von rechts, denen Jugendliche ausgesetzt sind, gesprochen. Christiane, Giorgi und Agnes erklären dabei, welche Erfahrungen sie in ihrem persönlichen Umfeld gemacht haben und finden es schockierend, dass es im Publikum vereinzelt immer wieder Applaus gibt, sobald Adolf Hitler im Stück vorkommt.

Die weiteren Vorstellungstermine:

14. Jänner 2009, Wien Volkstheater

20. Jänner 2009, Eisenstadt Kulturzentrum

24. Februar 2009, St. Pölten Festspielhaus

5./9. März 2009, Wien Volkstheater