Tokio - Der größte japanische Autokonzern Toyota wird einem Medienbericht zufolge wahrscheinlich im laufenden Geschäftsjahr erstmals einen operativen Verlust einfahren. Grund sei die weltweite Absatzkrise und die rasante Festigung des Yen, berichtete die gewöhnlich gut informierte japanische Finanzzeitung "Nikkei" am Freitag ohne Nennung von Quellen. Der erfolgsverwöhnte Branchenprimus hatte Anfang November seine Ertragsprognose für das noch bis zum 31. März laufende Geschäftsjahr drastisch gesenkt.

So wurde die Prognose für den Betriebsgewinn auf 600 Milliarden Yen (4,8 Mrd. Euro) reduziert, eine Billion Yen weniger als zuvor erwartet. Doch habe sich die Geschäftslage seither noch stärker verschlechtert als der Konzern angenommen hatte, hieß es weiter. (APA/dpa)