Dieses Foto des Thinkpad W700 haben die Blogger von gizmodo.com veröffentlicht.

Foto: gizmodo.com

Das Grafiktablett sitzt nebem dem Touchpad.

Foto: Lenovo

Nach dem N7010 von Fujitsu hat nun auch IBM/Lenovo ein Notebook mit zweitem Display vorgestellt. Während das N7010 einen kleinen Touchscreen über der Tastatur integriert hat, kann man das zweite Display beim neuen Thinkpad W700 neben dem normalen Display ausklappen und die Bildschirmoberfläche um 39 Prozent vergrößern.

17- und 10-Zöller

Das Hauptdisplay misst 17 Zoll mit WXGA+ oder WUXGA-Auflösung. Das zweite Display ist mit 10,6 Zoll mit 768 x 1.280 Pixel so groß wie die Monitore von Netbooks und bietet eine LED-Hintergrundbeleuchtung. Als Grafikkarten stehen Nvidias Quadro FX 2700M oder 3700 M mit 512 bzw. 1 GB Video-RAM zur Auswahl. Zudem verfügt es über ein Wacom-Zeichentablett mit 128 x 80 mm Größe, das sich neben dem Touchpad befindet.

Quad-Core und Solid State Disk

Im Inneren des W700 arbeiten optional ein Intel Core 2 Duo, ein Core 2 Extreme oder ein Core 2 Quad Prozessor. Zudem verfügt es über bis zu 8 GB Arbeitsspeicher, eine 64-GB-SSD oder eine Festplatte mit bis zu 250 GB (zwei HDDs möglich), eine integrierte Kamera, WLAN, einen DisplayPort und Dual Link DVI. Die beiden Displays fallen auf jeden Fall ins Gewicht, denn das W700 wiegt in der Minimalkonfiguration mit Zweitdisplay stattliche 4,96 kg. Die Dual-Screen-Variante wurde vorerst nur für den asiatischen Markt angekündigt. (red)