Jeden Tag auf einer anderen Linie unterwegs: der Grazer Charity-Bus

Foto: DER STANDARD/C. Schmidt

Graz - Ein bisschen verwundert, fast ungläubig steigen Benutzer der Grazer Öffis dieser Tage in den Bus ein, wenn dieser plötzlich wie ein glitzernd aufgeputzter Weihnachtsbaum auf Rädern die gewohnten Haltestelle anfährt. Ist man erst einmal drinnen, fragt man sich, wo der Bus, dessen Fenster mit Stofftieren gesäumt sind, während Haltegriffe und -stangen mit Christbaumkugeln und Girlanden dekoriert sind, hinfährt. Nordpol? Las Vegas? Auflösung kommt aus dem Lautsprecher, wo sich die mit einer WeihnachtsmannMütze "behütete" Buschauffeurin fröhlich meldet: "Willkommen im Charity-Bus der Grazer Verkehrsbetriebe!" Man könne gratis mit diesem Bus fahren, werde aber um eine freiwillige Spende für behinderte Kinder gebeten.

Und schon macht sich ihr Kollege zwischen den funkelnden Sitzreihen mit einer Spendenbox auf den Weg. Den Charity-Bus kann man noch bis 23. Dezember erwischen, allerdings täglich auf einer anderen Linie - sonst ist der Überraschungsfaktor dahin. (cms/DER STANDARD, Printausgabe, 20. Dezember 2008)