Buffalo - Thomas Vanek hat mit seinen Buffalo Sabres gegen die Los Angeles Kings am Freitagabend einen klaren 5:0-Heimerfolg gefeiert. Der Steirer blieb zwar zum zweiten Mal in Serie ohne Torerfolg, verbuchte mit seinem sechsten Assist in dieser Saison zum 2:0 durch Adam Mair (23.) aber einen Scorerpunkt. Weiterhin kein Erfolgserlebnis gab es für Thomas Pöck, der Kärntner musste sich mit den New York Islanders den Minnesota Wild 1:4 geschlagen geben.

Bester Sabres-Akteur vor 18.147 Zuschauern in der HSBC Arena war Goalie Ryan Miller, der nach 40 abgewehrten Torschüssen der Kings das zehnte Shutout seiner Karriere verbuchte. Vanek stand 17:06 Minuten auf dem Eis, blieb bei drei Torversuchen aber erfolglos. Sein derzeit in Hochform agierender Teamkollege Derek Roy steuerte ein Tor und zwei Assists bei und hat damit in den vergangenen acht Spielen gescort. Als Achter der Eastern Conference liegt Buffalo gerade noch auf Playoff-Kurs.

Die bereits achte Niederlage in Folge setzte es hingegen für Pöck und seine Islanders. Trotz einer 1:0-Führung gingen die New Yorker in St. Paul als Verlierer vom Eis. Der Kärntner Verteidiger (18:01 Min. Eiszeit) saß einmal auf der Strafbank, nachdem er den Puck über die Glasscheibe befördert hatte.

Andreas Nödl wurde nach 24 Spielen für die Philadelphia Flyers ins Farmteam, den Philadelphia Phantoms, zurückbeordert. Der Wiener zeigte aber gleich im ersten Spiel mit einem Tor beim 5:2 gegen die Lowell Devils auf. (APA/Reuters)