Wien - Die Vienna Capitals haben in der 35. EBEL-Runde am Sonntag gegen Nachzügler Graz 99ers vor eigenem Publikum einen unspektakulären 3:0-Heimerfolg gefeiert. Mit dem 21. Saisonerfolg bleiben die Wiener weiter erster Verfolger des ebenfalls siegreichen Spitzenreiters KAC. Für die Steirer, die auswärts erst zweimal punkten konnten, setzte es im Rennen um die Playoff-Plätze hingegen eine weitere Pleite.

Im ersten von drei Heimauftritten in Serie agierten die ohne die Verletzten Fox, Altmann, Healey und auch Gallant (Rückenprobleme) angetretenen Hausherren zunächst wenig berauschend. Graz erwies sich aktivere Mannschaft, die allerdings in der Offensive nicht die nötige Durchschlagskraft zeigte. Die "Caps" übernahmen mit Fortdauer der Partie vor 2.800 Zuschauern aber immer mehr das Kommando, das 1:0 durch Kapitän Werenka (17.) im 5:3-Powerplay war die logische Konsequenz.

Björnlie (26.) brachte die Mannschaft von Trainer Kevin Gaudet in Unterzahl mit einem perfekten Konter verdientermaßen auf die Siegesstraße, Gratton (40.) erhöhte 40 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels auf 3:0. Im letzten Spielabschnitt spielten die Capitals den Sieg trocken über die Zeit und bescherten Goalie Labbe ein Shutout. (APA)

Vienna Capitals - Graz 99ers 3:0 (1:0,2:0,0:0). Albert-Schultz-Halle, 2.800, SR Längle. Tore: Werenka (17./PP), Björnlie (26./SH), Gratton (40./PP)