Rio de Janeiro - Brasilianische Fußballer sind weiterhin ein Exportschlager. Laut offiziellen Angaben wurden im laufenden Jahr bisher 1.176 Profis und damit mehr als je zuvor ins Ausland transferiert. Die Zahl der abgewanderten Kicker habe sich damit im Vergleich zum Vorjahr (539) mehr als verdoppelt, gab der brasilianische Verband CBF am Montag in Rio de Janeiro bekannt. Hauptdestination sei demnach auch 2008 die ehemalige Kolonialmacht Portugal, deren Vereine in diesem Jahr bereits 209 Brasilianer erworben haben.
(APA/dpa)