Brüssel - Die EU stellt 12,4 Millionen Euro an humanitärer Hilfe für Palästinenser und Iraker bereit. Wie die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mitteilte, entfallen davon 7,4 Millionen Euro an besonders hilfsbedürftige Palästinenser, 5 Millionen Euro sind für humanitäre Hilfsprojekte im Irak vorgesehen. Die Gelder stünden nach einem Aufruf der Vereinten Nationen vor allen zur Nahrungsmittelhilfe zur Verfügung. Bis zu 1,9 Millionen Menschen sollen nach Angaben der EU-Behörde damit versorgt werden.

Die Unterstützung wird vom EU-Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) bereitgestellt. Abgewickelt wird die Hilfe nach Angaben der EU-Kommission über UNO-Agenturen und das Rote Kreuz. "Sehr viele schutzbedürftige Palästinenser und Iraker sind abhängig von der internationalen Gemeinschaft, um ihre Grundversorgung sicherzustellen, vor allem mit Nahrungsmitteln", erklärte der zuständige EU-Kommissar Louis Michel. In Zeiten steigender Lebensmittelpreise und düsterer Wirtschaftsaussichten könnten sie sich auf die Unterstützung der EU verlassen. (APA)