Bagdad - Der irakische Parlamentspräsident Mahmoud al-Mashhadani ist am Dienstagabend wegen der Kontroverse um den Schuhwurf auf US-Präsident George W. Bush zurückgetreten. Der sunnitische Politiker legte sein Amt nieder, nachdem er in der Vorwoche die Tat des Schuhwerfers Montasser al-Saidi verteidigt und dabei die Volksvertretung als das "mieseste Parlament der Welt" beschimpft hatte.

Die schiitischen und kurdischen Regierungsparteien hatten mit seiner Abwahl gedroht. Das Parlament war wegen des dadurch ausgelösten Streits mit der Opposition tagelang blockiert. (APA/dpa)