Ein von seinen Eltern über das Internet verkaufte belgische Baby befindet sich seit Dienstag in der Obhut belgischer Behörden. Nun soll entschieden werden, was mit dem Kind geschehe, sagte der Sprecher des niederländischen Jugendamts.

Geldmangel

Das Kind war Ende November auf Anordnung eines niederländischen Gerichts bei Pflegeeltern untergebracht worden. Die leiblichen belgischen Eltern hatten aus Geldmangel das Neugeborene per Internet an ein niederländische Paar verkauft. Laut Medienberichten soll es dafür bis zu 10.000 Euro bezahlt haben. Die leiblichen Eltern bereuen inzwischen den Schritt und wollen ihr Baby zurück.(APA/AFP)