Paris - Marken-Weltmeister Citroen wird in der Rallye-WM 2009 erstmals mit zwei offiziellen Teams starten. Neben den zwei Citroen C4 der beiden Stammpiloten, dem fünffachen Rekord-Champion Sebastien Loeb aus Frankreich und dem spanischen WM-Dritten Daniel Sordo, wird der vierfache Titelgewinner Citroen zwei weitere Fahrzeuge für das neu gegründete Junior-Team, das nach dem WM-Reglement auch punkteberechtigt ist, einsetzen. Das Reglement schreibt in der sogenannten M2-Wertung die Teilnahme an mindestens acht der zwölf WM-Läufe vor.

Der 24-jährige Conrad Rautenbach aus Simbabwe wird alle zwölf WM-Rallyes bestreiten. Bei acht Rallyes wird der 18-jährige Russe Jewgenij Nowikow aus Moskau den zweiten Citroen C4 pilotieren. Der Franzose Sebastien Ogier, Junioren-Weltmeister 2008, wird bei sechs Rallyes starten. Beim Saisonauftakt in Irland (30. Jänner/1. Februar 2009) vertritt der Australier Chris Atkinson die Citroen-Farben.

Titelverteidiger Citroen und der Ford haben trotz der weltweiten Absatzkrise und des Ausstiegs der beiden japanischen Automobilhersteller Subaru und Suzuki ihr WM-Engagement für 2009 bestätigt. Neben Citroen mit zwei Teams und vier C4 sowie Ford mit zwei Focus für die Finnen Mikko Hirvonen und Jari-Matti Lavala haben sich zudem die privaten Ford-Teams von Stobart aus Großbritannien und Munchi's aus Argentinien für die Hersteller-Wertung eingeschrieben. Die Voraussetzung für ein WM-Prädikat, für das der internationale Automobilverband (FIA) die Teilnahme von mindestens drei Herstellern vorschreibt, wäre damit erfüllt. (APA/dpa)