New York/Los Angeles - Das renommierte Museum of Contemporary Art (MOCA) in Los Angeles soll mit einer 30-Millionen US-Dollar-Spende (21,4 Mio. Euro) vor dem Aus gerettet werden. Der städtische Kunstmäzen Eli Broad sagte die Spende zu, das Museum verpflichtete sich im Gegenzug zu personellen und organisatorischen Reformen, berichtete die "Los Angeles Times" am Mittwoch. "Heute ist ein großer Tag. Es ist wirklich die Wiedergeburt des MOCA", sagte Broad.

Das Museum, das für seine umfangreiche Sammlung von Nachkriegskunst bekannt ist, stand vor dem finanziellen Ruin. Der Etat war von fast 40 Millionen Dollar (28,6 Mio. Euro) im Jahr 2000 auf rund sechs Millionen Dollar geschrumpft. Diskutiert wurde eine Zusammenlegung mit dem konkurrierenden Los Angeles County Museum, einer größeren und reicheren Institution. Der jetzt ausgehandelte Rettungsplan greift, wenn auch das Kuratorium des Museums 20 Millionen Dollar aufbringt. Der Plan ist Medienberichten zufolge nicht unumstritten. Board sei dafür bekannt, ein strenges Regiment bei den von ihm unterstützten Institutionen zu führen, hieß es. (APA/dpa)