Die größte spanische Tageszeitung "El País" ist am Samstag infolge eines Streiks in leicht reduziertem Umfang erschienen. Das linksliberale Blatt wurde landesweit als einheitliche Ausgabe angeboten. Es fehlten unter anderem die Beilagen der verschiedenen Regionalausgaben. Der zweitägige Streik richtete sich nach Angaben der Zeitung gegen die Ausgliederung der Anzeigenabteilung. Diese wird mit den Anzeigenabteilungen der anderen Zeitungen der Gruppe PRISA, des Herausgebers von "El País", zusammengelegt.

Die Konzernführung begründete die Entscheidung damit, dass die Einnahmen von "El País" bei den Anzeigen in diesem Jahr um 20 Prozent zurückgegangen seien. Mit der Zusammenlegung solle eine höhere Effektivität erreicht werden. Es würden keine Arbeitsplätze abgebaut. Der Betriebsrat hielt dem Unternehmen dagegen vor, die Entscheidung ohne Rücksprache getroffen zu haben. Die Ausgliederung bedeute einen "ersten Versuch zur Zerlegung der Zeitung". (APA/dpa)