Wien - Die Atrium European Real Estate Limited (vomals Meinl European Land, MEL) wird von ihrer Vergangenheit eingeholt. Wie der Immobilienentwickler Dienstagabend mitteilte, prüft die österreichische Übernahmekommission "verschiedene von der Kommission identifizierter Kriterien, die für die Beurteilung der Anwendbarkeit des österreichischen Übernahmegesetzes auf Atrium zur Zeit der Ausgabe von 'partly paid shares' an Tshela Nominees AVV im Jahre 2006 von Bedeutung sind", heißt es in der Aussendung.

Konkret gehe es darum, ob solche Anteile eine kontrollierende Beteiligung (wie in § 22 Übernahmegesetz definiert) an Atrium vermittelt haben, ob eine darauf folgende Verpflichtung zur Legung eines Pflichtangebotes zum Erwerb ausgegebener Zertifikate von Atrium bestand, und ob die Meinl Bank AG und Julius Meinl AG als mit Tshela Nominees AVV gemeinsam vorgehende Rechtsträger anzusehen waren. Atrium wurde aufgefordert bis zum 30. Jänner 2009 eine Stellungnahme abzugeben. (APA)