Rund um den 25. Chaos Communication Congress (25C3) in Berlin wurden zahlreiche Webseiten „defaced" - ihres „Gesichtes" beraubt.

Interne Daten

Laut heise.de wurden Homepages der rechtsextremen NPD gehackt. So wurde etwa der Webauftritt der NPD Südwestpfalz mit dem Bild eines Affen versehen, „der die Hand wie zum Hitlergruss erhebt und eine Nazi-Armbinde trägt". Laut dem Bericht soll es den Hackern auch gelungen sein, interne Daten der NPD in ihre Hände zu bekommen.

www.bzoe.at erwischt

Auch österreichische Websites wurden verändert. So konnten Hacker die Homepage des BZÖ mit einem Bild bestücken, das - so heise.de - Jörg Haider „als Zombie" zeigte. Mittlerweile ist das Bild nicht mehr auf der Homepage zu finden.

Einfache Angriffe

Laut dem Bericht wurden in den meisten Fällen „Sicherheitslücken in Datenbanken und Webanwendungen über gängige Angriffe wie SQL Injection oder Site Scripting (XSS) ausgenutzt." Viele solcher Attacken sind „einfach durchzuführen, manchmal reicht die Nutzung von Suchmaschinen schon dafür aus", um Hackern den Weg zu weisen. (red)