Washington - Die USA haben US-Medienberichte zurückgewiesen, wonach die US-Regierung sich mit Nordkorea als Atommacht nahezu abgefunden hat. US-Präsident George W. Bush habe "wiederholt und sehr öffentlich" betont, dass die USA sich für "eine atomwaffenfreie koreanische Halbinsel" einsetzten, sagte sein Sprecher Ari Fleischer am Mittwoch vor Journalisten in Washington: "Das ist das Ziel unserer Politik, das ist das Ziel unserer Diplomatie." Bush glaube weiterhin an eine friedliche Beilegung der seit Monaten andauernden Krise um Nordkoreas Atomprogramm.

Die US-Tageszeitung "Washington Post" hatte berichtet, dass Bushs Regierung sich insgeheim bereits damit abgefunden habe, dass Pjöngjang künftig Atomwaffen herstellen werde. "Die Regierung duldet es, dass Nordkorea zur Atommacht wird", zitierte das Blatt nicht näher genannte Experten aus dem US-Senat. (APA)