Die Entwickler der freien Bürosoftware OpenOffice für Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationen ist vergangenen Herbst in der Version 3.0 erschienen. Nun haben die Programmierer das Update 3.0.1 veröffentlicht.

Hauptaugenmerk wurde auf die Fehlerbereinigung gelegt. Etwa speichert nun die Wiederherstellungsfunktion bei einem Absturz die letzte bearbeitete Version eines Dokuments.

Neuerungen

Neu ist, dass das interne Wörterbuch nun 30.000 statt bisher 2.000 Einträge vermerken kann. Auch werden nun externe Programme zur Prüfung der Grammatik unterstützt.

Der Download von OpenOffice 3.0.1 wiegt zwischen 130 und 180 MB und ist ab sofort für sämtliche Betriebssysteme verfügbar. (zw)