Frankfurt/Oberkochen - Der Optik- und Elektronikspezialist Carl Zeiss schickt wegen eines deutlichen Nachfragerückgangs rund 1.300 Mitarbeiter in Kurzarbeit. Damit solle versucht werden, die Kosten zu reduzieren und die Kernbelegschaft im Unternehmen zu halten, sagte der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens mit Sitz in Oberkochen, Dieter Kurz, bei der Bilanzpressekonferenz am Dienstag in Frankfurt.

In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2008/2009 (30. September) lag der Umsatz mit 601 Mio. Euro 17 Prozent unter dem Vorjahreswert. Der Auftragseingang sank um 16 Prozent - vor allem im Bereich Halbleitertechnik und Industrielle Messtechnik. (APA/DPA)