Mailand/Paris - Der französische Fußball-Verband hat am Montag einen Vorschlag Italiens auf gemeinsame Ausrichtung der EURO 2016 zurückgewiesen. Italiens Verbands-Chef Giancarlo Abete hatte eine gemeinsame Bewerbung um die EM-Endrunde angeboten, aber gleichzeitig erklärt, wenn dies nicht zu realisieren sei, werde man alleine antreten.

Frankreich bestätigte am Montag eine frühere Erklärung: "Wir bewerben uns alleine, es gibt keine gemeinsame Aktion mit einem anderen Land", erklärte Verbands-Sprecher Francois Manardo.

Mit Nennschluss am 15. Februar hatten sich neben Frankreich und Italien auch die Türkei sowie Norwegen/Schweden um die EURO 2016 beworben. Die Entscheidung fällt am 27. Mai 2010. (APA/Reuters)