Bild nicht mehr verfügbar.

Doppeltes Nummernschild am Grenzübergang Otay/Tijunana: Das US-Fahrverbotz für mexikanische Lastwagen hat einige Fahrer zu kreativen Lösungen bewegt.

Foto: AP / Guillermo Arias

Mexiko-Stad - Mexiko hat nach dem Fahrverbot für mexikanische Lkw auf US-Straßen Zölle auf die Einfuhr von Produkten aus dem Nachbarland verhängt. Dazu zählten Waren wie Obst, Gemüse und Haushaltsprodukte, teilte das Handelsministerium in Mexiko-Stadt am Mittwoch mit. Die Maßnahme solle so viele US-Bundesstaaten wie möglich treffen ohne einheimische Produzenten zu belasten. Experten gehen aber davon aus, dass durch die Zölle lediglich 1,5 Prozent der US-Exporte nach Mexiko betroffen sein könnten. Mexiko ist der drittgrößte Handelspartner der USA.

Der Kongress hatte diesen Monat ein Pilot-Programm einkassiert, das Transporte mit mexikanischen Lkw bis tief in die USA vorsah. Nach Ansicht einiger Abgeordneter und Fahrer-Gewerkschaften entsprechen die Fahrzeuge aus dem Nachbarland nicht US-Sicherheitsstandards. Mexiko weist dies zurück. (Reuters)