Hannover - Der größte deutsche Reiseveranstalter TUI führt wegen der gesunkenen Nachfrage ab Mai Kurzarbeit ein. Insgesamt rund 1.800 Mitarbeiter arbeiten bis Jänner 2010 in vier frei wählbaren Monaten gut 10 Prozent weniger, wie das Unternehmen am Samstag mitteilte. Jeder Beschäftigte erhalte dadurch acht freie Tage, für die er auf 2,8 bis maximal 5 Prozent seines Nettolohns verzichte. Auf eine entsprechende Betriebsvereinbarung hätten sich Geschäftsführung und Konzernbetriebsrat geeinigt.

Betroffen sind den Angaben zufolge 1.600 Mitarbeiter von TUI Deutschland und 200 für das Unternehmen tätige Mitarbeiter der konzerneigenen Zeitarbeitsfirma TUI aqtiv. Geschäftsführung und leitende Angestellte machen demnach keine Kurzarbeit, verzichten aber freiwillig auf fünf Prozent Gehalt. (APA/AP)