Bild nicht mehr verfügbar.

Einige Projekte werden bereits jetzt auf git.gnome.org gehostet

Grafik: Archiv

Erst Ende 2006 war das GNOME-Projekt von CVS auf Subversion gewechselt, nun folgt bereits der nächste Wechsel des Quellcode-Verwaltungssystem: Wie das Linux-Desktop-Unterfangen nun ankündigt, will man Mitte April die eigenen Server auf Git migrieren.

Umfrage

Die Entscheidung für das im Kernel-Umfeld entstandene System wurde dabei anhand einer Umfrage unter den aktiven EntwicklerInnen des Projekts getroffen. Dabei zeigte sich, dass die überwältigende Mehrheit für den Wechsel auf ein dezentrales Code-Verwaltungssystem eintrat. Unter den diversen Alternativen - etwa Bzr und Mercurial - ging wiederum Git als deutlicher Favorit der EntwicklerInnen hervor.

Umbau

Seit dem hat ein eigenes Team an Skripten und Test für den Umstieg gearbeitet, dies mit dem Ergebnis, dass derzeit bereits ein voll funktionstüchtiger Server unter git.gnome.org betrieben wird, auf dem bereits auch einige Projekte gehostet werden, die bislang kein fixer Bestandteil der GNOME-Release sind. Der große Migrationsschub soll dann nach der Veröffentlichung von GNOME 2.26.1 erfolgen, die für den 16. April geplant ist. (apo)