Zwei deutsche Studenten der Hochschule für für Fernsehen und Film in München sorgen für Wirbel, in ihrem Viral Spot plaudert ein bayrischer Koch über frische Bananen aus Nicaragua und Plantagenarbeiter: "Viele von den kleinen Rackern haben ja keine besonders große Lebenserwartung wegen dem intensiven Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Aber wie man so schön sagt: 'A bisserl a Schwund ist immer! Vor allem in der Küche", heißt es da.

Prompt sorgte der Spot für Empörung: "schreibt mir: was ist das für ein sender? ich werde dagegen ankämpfen! das darf einfach nid wahr sein!", meint etwa ein YouTube-Nutzer dazu. Ein anderer: "Wow! Das sie sich trauen so etwas auszustrahlen! Das ist einfach niveualos und verachtend den Leuten gegenüber, die tagtäglich den Hungertod erleiden müssen."

Der Spot ist Teil einer Viral-Kampagne von "Thank you Third World", die Aktion soll auf die Ausbeutung von Arbeitern in Entwicklungsländern aufmerksam machen. (red)