Bild nicht mehr verfügbar.

Grafik: Archiv

In Kürze soll eine neue Generation des WLAN-Routers von Fon in Europa an den Start gehen: Ab dem 21. April soll der Fonera 2 für rund 50 Euro erhältlich sein.

Strom sparen

Die neue Version beschränkt sich dabei allerdings keineswegs mehr ausschließlich auf die Router-Funktionalität. Wie der Hersteller betont, ist der Fonera 2 de fakto ein kleiner Linux-Computer mit entsprechend fortgeschrittenen Fähigkeiten. Konkret bedeutet dies, dass hier direkt Dateien per Bittorrent oder auch von Online-Services wie Rapidshare heruntergeladen werden können. Zur Datenspeicherung kann über einen USB-Port eine externe Festplatte angehängt werden.

Diese wird aber noch für andere Funktionalitäten genutzt, so kann das Gerät so konfiguriert werden, dass alle Videos, die in einem Ordner namens "YouTube" abgelegt werden, auf das Video-Sharing-Service von Google hochgeladen werden. Interessant auch die Möglichkeit UMTS-Verbindungen über WLAN mit anderen zu sharen, dazu kann einfach ein 3G-Stick an den Fonera 2 angehängt werden.

Grundidee

Die Kernidee von Fon bleibt aber natürlich auch bei der neuen Gerätegeneration bestehen: Wer einen Fonera betreibt, stellt seine Internet-Verbindung automatisch auch den Mitgliedern der Fon-Community zur Verfügung. Umgekehrt profitiert man dann auf Reisen von den WLAN-Netzen der anderen. (red)