Moskau - Russlands zweitgrößter Ölförderer Lukoil hat im vierten Quartal 2008 angesichts der Finanzkrise einen Netto-Verlust von 1,6 Mrd. US-Dollar (1,2 Mrd. Euro) erwirtschaftet. Wie das Unternehmen am Dienstag in Moskau mitteilte, war dagegen im gleichen Zeitraum 2007 ein nach US-GAAP kalkulierter Überschuss von 3,2 Mrd. Dollar erzielt worden. Der Umsatz sei um 26,8 Prozent auf 17,9 Mrd. Dollar geschrumpft.

Analysten hatten für das vierte Quartal 2008 mit einem Verlust von 1,188 Mrd. Dollar gerechnet, wie die Agentur Interfax meldete. Für das gesamte Jahr 2008 verbuchte Lukoil einen Überschuss von 9,144 Mrd. Dollar, etwa 3,9 Prozent weniger als 2007. Der Umsatz nahm um 31,5 Prozent auf 107,68 Mrd. Dollar zu.(APA/dpa)