Berlin - Der deutsche Finanzminister Peer Steinbrück will nach der Bundestagswahl höhere Steuersätze für Spitzenverdiener durchsetzen. "Ich gehe davon aus, dass es mehrheitsfähig ist, die Reichensteuer von heute 45 Prozent zu erhöhen", sagte der SPD-Politiker der "taz" (Mittwochausgabe). "Parallel sollte die Einkommensgrenze sinken, ab der sie erhoben wird." Derzeit wird der höchste Steuersatz von 45 Prozent ab einem Einkommen von 500.000 Euro für Verheiratete und 250.000 Euro für Alleinstehende erhoben.

Steinbrück hatte bisher Forderungen aus der SPD nach höheren Steuern abgelehnt. Nun erklärte er, mit einer höheren Reichensteuer könne dafür gesorgt werden, dass diejenigen, die im Wirtschaftsboom besonders profitiert haben, in der Krise mehr bezahlen müssten. "Das ist eine Stimmung, die es in der Bevölkerung gibt", sagte Steinbrück der "taz". "Angesichts der sittenwidrig hohen Abfindungen der Manager auf der einen und den sittenwidrig niedrigen Löhnen auf der anderen Seite haben viele Menschen das Gefühl, dass da etwas aus dem Ruder gelaufen ist. Und zwar zu Recht."(APA)