Linz - Die Worte "Du Trottel, du Hundsbeutl" waren der Anlass für einen Ehrenbeleidigungsprozess am 10. März 1995 am Bezirksgericht Urfahr-Umgebung. Der Pensionist Rudolf K. klagte wegen der Beschimpfungen seinen Nachbarn Ludwig Sch. Anlass für den Streit war ein 20 Zentimeter breiter Grundstreifen. Der Beklagte wird aber noch am selben Tag um 15.13 Uhr freigesprochen. Es ist der Auftakt für einen Amoklauf, der fünf Menschen das Leben kostet.

K. geht mit den Worten "Was ist das für eine Gerechtigkeit?" zur Garderobe im Saal 209, holt eine 15-schüssige Pistole und eröffnet das Feuer. In einem Haus nahe Linz erschießt er sich später selbst. Die Juristin Maria Navarro überlebt den Amoklauf schwer verletzt und engagiert sich später mit dem Verein "Waffen weg" gegen privaten Waffenbesitz. Zusätzlich wurden strenge Sicherheitsmaßnahmen bei Gerichten eingeführt. (mro)