New York - Nordkorea hat für den Fall seiner Verurteilung durch den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen wegen seines umstrittenen Raketenstarts eine harte Reaktion angekündigt. Der nordkoreanische Vize-Chefdelegierte bei den Vereinten Nationen, Pak Tok-hun, sagte am Dienstag (Ortszeit) in New York, sollte das höchste UNO-Gremium Maßnahmen gegen Pjöngjang ergreifen, werde sein Land dies als Verletzung seiner Souveränität betrachten und entsprechend reagieren. Pak bekräftigte, dass sein Land ein Recht auf die "friedliche Nutzung" des Weltraums habe. Diese Position hat auch die Vetomacht China eingenommen; aus diesem Grund ist nicht mit Sanktionen gegen Nordkorea zu rechnen.

Der UNO-Sicherheitsrat einigte sich bisher nicht auf eine Reaktion auf den nordkoreanischen Raketenstart vom Sonntag. Die USA, Japan, Frankreich und Großbritannien fordern eine scharfe Verurteilung Pjöngjangs. Nach nordkoreanischen Angaben hatte die Rakete einen Kommunikationssatelliten ins All befördert. Die USA, Japan und Südkorea werfen Pjöngjang jedoch vor, eine Langstreckenrakete mit einer Reichweite bis zur US-Westküste getestet zu haben. (APA/AFP)