Berlin/Braunschweig - Christoph Schlingensief wird, auf fünf Jahre befristet, Kunstprofessor in Braunschweig. Der 48-jährige Theaterregisseur habe einen Ruf auf die Universitätsprofessur "Kunst in Aktion" an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig erhalten, teilten die Hochschule und das Berliner Büro des Regisseurs am Mittwoch mit.

Schlingensief werde den Studierenden der Freien Kunst und des Darstellenden Spiels "die Möglichkeit geben, an den Orten seiner Inszenierungen an seiner Kunst mitzuwirken und eigene Positionen weiter zu entwickeln". Einmal im Jahr soll es eine öffentliche Veranstaltung in Braunschweig in Kooperation mit dem Staatstheater geben.

Schlingensief hatte Ende März mit großem Erfolg seine jüngste Inszenierung "Mea Culpa" am Wiener Burgtheater herausgebracht, in der er sowohl seine Krebserkrankung als auch den wiedererwachten Lebenswillen thematisierte. Die Erkrankung hatte bereits bei der Ruhrtriennale 2008 in seiner Inszenierung "Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir" eine Rolle gespielt, mit der Schlingensief zum diesjährigen Theatertreffen deutschsprachiger Bühnen in Berlin eingeladen wurde, das er am 1. Mai eröffnen wird. (APA/dpa)