Wien - Die Tierrettung des Wiener Tierschutzvereins bekommt Verstärkung: Künftig wird auch die Stadt, genauer das Veterinäramt (MA 60), mit einem eigenen Einsatzfahrzeug ausgestattet sein. Dies sei ein Beitrag, um verletzte Tiere medizinisch rasch und optimal zu versorgen, begründete Tierschutzstadträtin Sandra Frauenberger (S) ihr Engagement.

Das Rettungsauto wird von einer ausgebildeten Tierpflegerin gelenkt und sei "topp" ausgestattet. Nicht nur verletzte, sondern auch herrenlose Tiere werden damit in Behandlung beziehungsweise ins Tierschutzhaus gebracht - bei Bedarf auch mit Blaulicht. Außerdem werden verwilderte Hauskatzen in Zusammenarbeit mit dem Katzenheim Freudenau zur Kastration an die Veterinär-Uni gebracht und danach wieder freigelassen. (APA)