Berlin  - Der Weg für einen raschen Amtsantritt des designierten Bahnchefs Rüdiger Grube im Mai ist frei: Sein bisheriger Arbeitgeber Daimler AG lässt den 57-Jährigen zum 30. April gehen, wie Daimler-Aufsichtsratschef Manfred Bischoff am Mittwoch in Berlin mitteilte. Grubes Wahl im Aufsichtsrat der Deutsche Bahn AG gilt als Formsache.

Im Daimler-Vorstand wird Grube nicht ersetzt. Den Posten als EADS-Verwaltungsratschef, den Grube ebenfalls innehat, soll Daimler-Vorstand Bodo Uebber übernehmen, wie Bischoff weiter sagte.

Man habe sich angesichts der Berufung Grubes an die Spitze des Staatskonzerns auf eine einvernehmliche Auflösung von dessen Vertrag geeinigt, sagte Bischoff. Da Grube auf eigenen Wunsch gehe, erhalte er keine Abfindung. Grube habe auch nicht um eine solche Zahlung gebeten.

Eigentlich lief Grubes Vertrag noch bis Oktober 2010. Seine Aufgaben im Daimler-Vorstand werden auf andere Vorstandsmitglieder verteilt. (APA/AP)