Der an der Frankfurter Börse notierte österreichische Leiterplattenhersteller AT&S erwartet für das Geschäftsjahr 2008/09 (per 31. März) einen Umsatzrückgang um rund 7 Prozent auf 450 Mio. Euro (nach 485,7 Mio. Euro). Die Dividende soll 0,15 bis 0,18 Euro je Aktie betragen - für das Vorjahr wurden 0,34 Euro je Anteilsschein ausgeschüttet. Der genaue Dividendenvorschlag soll im Rahmen der Veröffentlichung des Jahresergebnisses am 14. Mai 2009 bekanntgegeben werden, wie das Unternehmen heute, Donnerstag, ad hoc mitteilte.

Negatives Wachstum erwartet

Aufgrund der derzeitigen allgemeinen Marktentwicklung und der Neuausrichtung der Strategie im Bereich Mobile Devices erwartet das Management der AT&S (Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft) für die Wirtschaftsjahre 2009/10 und 2010/11 kein bzw. sogar negatives Wachstum.

Investitionen einschränken

Die Investitionen sollen laut AT&S-Management auf ein Minimum beschränkt werden. So sind für das Wirtschaftsjahr 2009/10 Investitionen in Höhe von bis zu 30 Mio. Euro geplant, wobei rund die Hälfte davon aus im Wirtschaftsjahr 2008/09 begonnenen Projekten resultiert.

Mobile Devices

Darüber hinaus hat AT&S eine Neuausrichtung der Strategie im Bereich "Mobile Devices" angekündigt, in dem rund 64 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet werden. Künftig will man sich mehr auf das High-End-Segment konzentrieren - was aber Marktanteilsverluste im Gesamtmarkt zur Folge haben werde, heißt es in der Mitteilung. (APA)