Bild nicht mehr verfügbar.

Party und Alkohol gehört nur für Männer zum perfekten Urlaub. Frauen gehen lieber shoppen.

Männer urlauben anders als Frauen und haben andere Vorstellung von einem perfekten Aufenthalt. Die Interessen und Vorlieben liegen zum Teil sehr weit auseinander, nur in einem Punkt stimmen die beiden Geschlechter relativ überein. Das hat eine Umfrage der Online-Buchungsplattform Opodo.de ergeben, die von 850 Kunden aus Deutschland wissen wollte, was für sie für einen perfekten Urlaub brauchen.

Einig sind sich Urlauber und Urlauberinnen demnach, wenn es darum geht, möglichst viel Entspannung zu finden. Für 52 Prozent der Männer und 72 Prozent der Frauen ist die Erholung im Urlaubsort das Wichtigste. Das ist der einzige Punkt, in dem Männer und Frauen einer Meinung sind, wenn es um die perfekte Reise geht.

Sex und Alkohol für Männer

Was für Männer von größter Bedeutung ist, liegt für Frauen nur an dritter Stelle: Sex. Für 47 Prozent der männlichen Urlauber ist er absolut notwendig, wenn eine Reise perfekt sein soll. Damit ist Sex für 47 Prozent Männer noch wichtiger als Sightseeing, das nur für 35 Prozent ausschlaggebend ist. Außerdem wichtig für männliche Urlauber ist Sport, das von 25 Prozent geschätzt wird. An vierter Stelle liegen dann mit immerhin noch 23 Prozent Party und Alkohol.

Ausflüge und Shoppen für Frauen

Frauen hingegen legen besonders viel Wert auf Ausflüge. Für 64 Prozent der Urlauberinnen sind sie wesentlich für einen gelungenen Urlaub. Beinahe genauso wichtig sind Shoppingtouren, die mit 54 Prozent zu Buche schlagen. Sex steht bei Frauen an dritter Stelle, immerhin noch 19 Prozent treiben gerne Sport. Weit abgeschlagen bei den Urlauberinnen sind die Faktoren Alkohol und Party, die nur für ein Prozent zum perfekten Urlaub gehören.

Damit erfüllen sich alle Klischees, die Männern nachsagen, dass sie ständig auf der Suche nach Sex seien und ohne Alkohol nicht leben könnten während Frauen nichts als Shoppen im Kopf hätten.

Schlechtes Wetter vermiest den Urlaub

Wenn es darum geht, das schlimmstmögliche Szenario eines Urlaubs zu beschreiben, sind sich die Geschlechter hingegen wieder einig. Eine ordentliche Schlechtwetterfront vermiest Männern wie Frauen die Ferien gleichermaßen. Am zweitschlimmsten ist ein Hotel, das nicht hält, was im Reiseprospekt versprochen wurde. Baustellen, katastrophale Zimmer, schlechter Service, mieses Essen sind Faktoren, die Reisenden beiden Geschlechts die Lust auf Urlaub nehmen. Abgesehen davon gibt es aber nichts, was deutschen UrlauberInnen die Reise vermiesen könnte. Sie wollen genießen, entspannen und lassen sich dabei kaum von äußeren Faktoren beeinflussen.

Entschieden wird gemeinsam

Entscheidungsträger sind bei 17 Prozent der UrlauberInnen die Frauen. Sie bestimmen, wohin die Reise geht. Meistens wird jedoch gemeinsam nach dem perfekten Urlaubsziel gesucht, 76 Prozent der Befragten scheinen bei der Wahl des Urlaubsdomizils eine diplomatische Vorgehensweise gefunden zu haben.

Was den Preis betrifft so legt die Mehrheit Wert darauf, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Dann sind die UrlauberInnen auch bereit, sich im Rahmen des Aufenthaltes einmal etwas Besonders zu leisten. Für 35 Prozent ist das allerwichtigste, dass sie viel erleben und den Urlaub mit ihrem Partner oder ihrer Partnerin gemeinsam verbringen. Nur drei Prozent der Deutschen haben überhaupt keine Geldsorgen und lassen sich den Urlaub richtig etwas kosten. (red)