Palma de Mallorca - Auf der spanischen Ferieninsel Mallorca bleiben in den Osterferien die Urlauber weg. Viele Hotels öffneten aufgrund der geringen Nachfrage gar nicht erst ihre Pforten. Wie die Zeitung "Diario de Mallorca" am Donnerstag berichtete, sind zu Ostern nur 72 Prozent der Hotels geöffnet. Vergangenes Jahr waren es 78 Prozent gewesen. Obwohl weniger Hotelzimmer zur Verfügung stehen, sind diese geringer ausgelastet als zu Ostern 2008. Nach Angaben des Hotelierverbands sind derzeit 65 Prozent der Zimmer belegt. Vor einem Jahren waren es 70 Prozent.

Am stärksten betroffen vom Rückgang der Urlauberzahl ist die Gegend von Palmanova und Magaluf, westlich der Inselhauptstadt Palma. In dieser Urlauberhochburg, die vor allem von britischen Touristen besucht wird, sind zwei Drittel der Hotels geschlossen.

In Palma sind zwar alle Herbergen geöffnet, die Zimmer aber nur zu gut einem Drittel belegt. Mehr Andrang herrscht in der deutschen Urlauberhochburg Playa de Palma. Dort sind 60 Prozent der Hotels geöffnet und etwa zu 70 bis 75 Prozent ausgelastet. Das Wegbleiben der Urlauber wird auf die Wirtschaftskrise und die Kurseinbußen des britischen Pfunds zurückgeführt. Auch das schlechte Wetter auf Mallorca dürfte eine Rolle spielen. (APA/dpa)