Istanbul - Zwei Wochen nach dem tödlichen Trinkgelage von drei jungen Deutschen ist in der Türkei erneut ein Mann an Methanolvergiftung gestorben. In der westlichen Stadt Izmir habe ein Türke Wodka getrunken, in dem eine tödliche Dosis des giftigen Alkohols enthalten war, berichtete der Nachrichtensender CNN-Türk am Donnerstag. Damit seien binnen eines Monats in der Türkei insgesamt sieben Menschen gestorben, weil sie giftigen, schwarzgebrannten Alkohol tranken. Die aus Lübeck stammenden Deutschen hatten den Alkohol in einem Hotel in Kemer getrunken. Inzwischen gab es wegen des Falls drei Festnahmen. (APA/dpa)