Frage: Was ist eine Sternschnuppe?

Antwort: Sternschnuppen sind diese hell aufleuchtenden Punkte, die aussehen wie vom Himmel fallende Sterne. Man nennt sie auch Meteore, und sie bestehen zumeist aus Gestein oder Eisen. Wenn sie durch den Weltraum fliegen, sieht man sie im Normalfall noch nicht. Da unser Planet von der Erdatmosphäre umgeben ist, die eine starke Reibung verursacht, werden Meteore ganz heiß und verglühen zumeist beim "Herunterfallen". Erst dann sehen wir sie.

Frage: Woher kommt der Name Sternschnuppe?

Antwort: Früher hat man zu dem verkohlten Ende eines Kerzendochts "Schnuppe" gesagt. Das Wort kam von Schnauben oder Schnupfen und bedeutete so viel wie "putzen". Man meinte damit also: das Licht putzen. Früher hielten die Menschen Meteore für Putzabfälle von Sternen. Daher kommt also das Wort Sternschnuppe.

Frage: Was sind Kometen?

Antwort: Kometen sind Himmelskörper, die sich auf Bahnen um die Sonne bewegen. Ihr Kern aus Eis und Staub kann von einem bis 100 Kilometer Durchmesser haben. Sie sind in Schweifform zu sehen. Ein Komet beginnt dann auf der Erde sichtbar zu werden, wenn er sich nahe genug an die Sonne heranbewegt hat und sich in ihrer Nähe erhitzt. Der Schweif eines Kometen kann dreimal so lang sein wie die Entfernung zwischen Erde und Sonne. Kometen werden als Überreste aus der Entstehung unseres Sonnensystems (dem Urknall) gesehen. Jedes Jahr werden zirka 30 Kometen entdeckt. (Gudrun Springer/DER STANDARD, Printausgabe, 11./12. April 2009)

Die nächste Ö1-Kinderuni am Sonntag um 17.10 Uhr widmet sich dem Thema "Warum müssen Wildpflanzen geschützt werden? Vom Aussterben bedrohte Arten." Am Samstag im Standard.