Graz - Bei einem Unfall beim sogenannten Osterschießen ist ein Südsteirer am Karsamstag schwer verletzt worden. Dies teilte die Sicherheitsdirektion Steiermark am Ostersonntag mit. Mit einer selbst gebauten Schießkanone und gekauften Krachern wollte der Mann ein Osterschießen veranstalten, dabei ging aber einer der Kracher vorzeitig in die Luft.

Am Vormittag des Karsamstag hatte der 48-Jährige aus Gosdorf im Bezirk Bad Radkersburg in der Nähe seines Wohnhauses eine selbst gebaute Kanone für das Brauchtumschießen vorbereitet. Da er vermutlich eine der Sprengladungen zu lange in der Hand hielt, explodierte diese, bevor er sie ins Kanonenrohr stecken konnte. Der Mann wurde an der rechten Hand schwer verletzt und ins LKH Wagna eingeliefert, so die Polizeiinspektion Mureck. (APA)