Stockholm - Der schwedische Autobauer Saab streicht gut 700 Arbeitsplätze im südschwedischen Trollhattan. Darauf einigten sich Gewerkschaft und Unternehmen nach Angaben des Senders TV4 Vast vom Dienstag. Die insolvente Tochter des US-Autogiganten General Motors mit 4.000 Mitarbeitern in Schweden hatte die Bänder über die Osterwoche angehalten, plant aber für die kommenden zwei Wochen keine weitern Produktionspausen.

Nach früheren Angaben sind 20 Investoren an Saab interessiert. Schwedens Regierung hatte Bitten von Saab um Kreditgarantien mit der Begründung abgewiesen, es sei noch kein privater Investor mit glaubwürdigen Zukunftsplänen aufgetreten. Eine Verstaatlichung oder Teilverstaatlichung lehnt Stockholm ebenfalls ab. Nach inoffiziellen Angaben verfügt Saab nur noch bis Ende des Monats über Mittel zur Finanzierung der Produktion. Die Gesamtschulden der Schweden belaufen sich auf 10,6 Mrd. Kronen (976 Mio. Euro). Hauptgläubiger ist dabei GM mit 9,7 Mrd. Kronen. (APA)