Washington - Ausländische Investoren haben im Februar kräftig Kapital aus den USA abgezogen. Netto verbuchte die größte Volkswirtschaft der Welt einen Abfluss von 97 Mrd. Dollar (73,6 Mrd. Euro), wie das US-Finanzministerium am Mittwoch mitteilte. Im Jänner hatte es einen Abfluss von revidiert 146,8 Mrd. Dollar gegeben.

Bei den langfristigen Investitionen ergab sich im Februar ein Plus von 22 Mrd. Dollar. Im Jänner waren es minus 36,8 Mrd. Dollar. Die Kapital-Daten gelten als Indikator für das Interesse ausländischer Anleger an US-Wertpapieren. Die USA benötigen zur Finanzierung ihres massiven Handelsbilanzdefizits ausländisches Kapital. (APA/Reuters)