Der Sonderzug Bernstein reist durchs Baltikum, hier die polnische Station Mikolajki.

Foto: ZDF/Thiel

Mit einer "deutschen Spurensuche" startet der Sender 3sat am Sonntag um 6.45 Uhr seinen Thementag zum Baltikum. Bis in die späten Nachtstunden ist eine Vielzahl an Reportagen, Städtebildern, Porträts und Spielfilmen aus, in und über - vor allem - die Kernländer Litauen und Lettland aneinandergereiht. Einige Empfehlungen: Eine wechselvolle Geschichte Rigas erzählt der Film "Starke Frauen" (8.30 Uhr) aus der Sicht der Fotografin Anda Bankowska, die den Aufbruch Lettlands aus der sowjetischen Besatzungszeit erlebte. Eine weitere "starke Frau" wird gleich im Anschluss (8.55 Uhr) porträtiert: die auch in Wien gut bekannte aus Lettland gebürtige Mezzosopranistin Elina Garanča.

Den Bernsteinzug begleitet eine Reportage um 14.30 Uhr durch ein touristisches Niemandsland: Der Zug verbindet das neue mit dem alten Europa, durchquert mit dem Ziel St. Petersburg mit Polen, Litauen, Lettland und Estland Länder, die seit dem 1. Mai 2004 zur EU gehören.

Im Hauptabendprogramm werden ab 20.15 Uhr die Ufer der Ostsee aus historischer und biologischer Sicht erkundet. In der Ostsee tauchen um 23.35 Uhr in Hunde von Riga (Regie: Pelle Berglund) auf einmal zwei Tote auf - nach dem gleichnamigen Roman von Henning Mankell ermittelt Kommissar Wallander in einem undurchsichtigen Verbrechernetz. (Isabella Hager/DER STANDARD, Printausgabe, 17.4.2009)