Bild nicht mehr verfügbar.

Olexandr Alijew hatte es nicht etwa in den Aduktoren, nein er bejubelt ein Goal des Kiewer Dynamo.

Foto: Reuters/Garanich

Wien - Ein deutsches sowie ein ukrainisches Duell gibt's im Halbfinale des UEFA-Cups. Werder Bremen, das am Donnerstag bei Udinese 3:3 spielte (gesamt: 6:4), trifft in der Runde der besten Vier auf den HSV, dem mit Glück auch ein 1:2 bei Manchester City (gesamt: 4:3) reichte. Es ist das erste deutsche UEFA-Pokal-Halbfinale seit 20 Jahren. In der zweiten Begegnung bekommt es Schachtjor Donezk (2:1 bei Olympique Marseille, gesamt: 4:1) mit Dynamo Kiew zu tun, das Paris St. Germain nach einem 0:0 im Hinspiel mit 3:0 abfertigte.

Entscheider Diego

Udinese hatte gegen die Bremer, bei denen Sebastian Prödl nur auf der Bank saß, schon zur Halbzeit das 1:3 aus dem Hinspiel egalisiert. Inler (15.) und Quagliarella (31., 38.) trafen für die Gastgeber, Diego hatte zwischenzeitlich zum 1:1 ausgeglichen (28.). Doch die Deutschen schafften noch eine erneute Wende: In der 60. Minute sorgte Diego, der schon im Hinspiel zweimal genetzt hatte, für den Anschluss. Danach waren die Hanseaten bei einem Stangenknaller der Italiener im Glück. In der 73. Minute vergab Werders Um und Auf erst einen Elfmeter, den er selbst herausgeholt hatte, doch schon in der nächsten Aktion machte Pizarro nach einem Eckball Endstand und Aufstieg perfekt. Tomezzi klopfte in der Nachspielzeit zwar noch einmal an der Stange an, auch ein 4:3 für die Friulaner wäre aber ohne Konsequenz geblieben.

In Manchester ließ HSV-Stürmer Guerrero die City-Fans schon in der 12. Minute verstummen, nutzte einen Schnitzer der Abwehr zur frühen Führung. Dank eines großzügigen Elfmeters - Trochowski wurde im Strafraum an der Hand getroffen - glichen die Engländer aber rasch zum 1:1 aus (16.).

Nach dem Führungstreffer durch Felipe Caicedo (50.) machten die nach der Pause deutlich erstarkten Citizens angetrieben von Elano (traf mit Freistößen Latte und Stange) ordentlich Druck und vergaben Chancen im Minutentakt. HSV-Goalie Rost erwies sich in dieser Phase als Fels in der Brandung.  Ab der 75. Minute waren die Engländer nach Gelb-Rot für Dunne nur noch zu zehnt und die größte Gefahr für die an diesem Abend glücklichen Hamburger vorbei.

Donezk agierte in Marseille äußerst zurückhaltend, schaffte mit der ersten Offensivaktion aber gleich die Führung (und Vorentscheidung). Olympique-Goalie Mandanda sah bei Fernandinhos Schuss aus äußerst spitzem Winkel denkbar schlecht aus (30.). Marseille dominierte das Spiel zwar in fast allen Phasen,  kam über den Ausgleich durch Ben Arfa (43.) nicht mehr hinaus. Der Brasilianer Luis Adriano machte in der 93. Minute sogar noch den Sieg der Gäste perfekt.

Dynamo schnurrte

Im ersten Spiel des Tages erteilte Dynamo Kiew nach dem 0:0 im Hinspiel Paris St. Germain eine Lehrstunde, schickte die Franzosen mit 3:0 nach Hause. Stürmer Bangoura (4.) brachte die Gastgeber in Führung, PSG-Torhüter Landreau unterlief zwölf Minuten später ein vorentscheidendes Eigentor (16.). Den Endstand besorgte der kroatische Internationale Vukojevic (61.). (APA/rob)

ERGEBNISSE, Viertelfinal-Rückspiele:

Dynamo Kiew - Paris St. Germain 3:0 (2:0) Kiew, 16.900, SR De Bleeckere (BEL). Tore: Bangoura (4.), Landreau 16./Eigentor), Vukojevic (61.) Hinspiel 0:0 - Kiew mit Gesamtscore von 3:0 weiter

Olympique Marseille - Schachtjor Donezk 1:2 (1:1) Marseille, 60.000 (ausverkauft), SR Enrique (ESP). Tore: Ben Arfa (43.) bzw. Fernandinho (30.), L. Adriano (93.) Hinspiel 0:2, Donezk mit Gesamtscore von 4:1 weiter

Manchester City - Hamburger SV 2:1 (1:1) Manchester, 48.000 (ausverkauft), SR Rizzoli (ITA). Tore: Elano (17./Hands-Elfmeter), Felipe Caicedo (50.) bzw. Guerrero (12.). Gelb-Rot: Dunne (75./Manchester) Hinspiel 1:3 - HSV mit Gesamtscore von 4:3 weiter

Udinese Calcio - Werder Bremen 3:3 (3:1) Udine, 20.000, SR Hansson (SWE). Tore: Inler (15.), Quagliarella (31., 38.) bzw. Diego (28., 60.), Pizarro (73.) Hinspiel 1:3 - Bremen mit Gesamtscore von 6:4 weiter

Semifinale, 30. April/7. Mai: Dynamo Kiew - Schachtjor Donezk, Werder Bremen - Manchester Hamburger SV

Finale: 20.5. in Istanbul