London - Semifinal-Wochenende im FA-Cup. Den Auftakt zur Vorschlussrunde des traditionsreichen Bewerbs macht am Samstag (18.15 Uhr/live DSF) das Duell Arsenal - Chelsea, der zweite Finalist wird am Sonntag zwischen Manchester United und Everton (17.00 Uhr/live DSF) ermittelt. Beide Partien werden im Londoner Wembley-Stadion gespielt.

Arsenal hat zwar im Meisterrennen keine Chance mehr, Coach Arsene Wenger schielt aber noch auf die Trophäen im FA-Cup und in der Champions League. "Diese Burschen sind Winner-Typen. Sie zeigen jeden Tag im Training, wie hungrig sie sind, und es ist großartig, wie konzentriert sie an die Arbeit gehen", lobte der Franzose seine Truppe.

Bei seinem Flügelspieler Theo Walcott kennt der Optimismus derzeit keine Grenzen. "Wir spüren, dass jede Mannschaft Angst vor uns hat, sobald wir den Platz betreten. Wir spielen derzeit einen brillanten Fußball", sagte der Jungstar.

In punkto Selbstvertrauen steht Chelsea dem Londoner Konkurrenten um nichts nach. So kann etwa Michael Ballack schon "den Erfolg riechen". Im Gegensatz zu Arsenal haben die "Blues" noch Chancen auf drei Titel (Meisterschaft, Champions League, FA-Cup), der Deutsche will seinen Ruf als notorischer Zweiter endlich ablegen.

"Der Hunger ist immer da. Ich habe mein ganzes Leben lang Fußball gespielt und will noch immer etwas gewinnen", sagte der 32-Jährige, der allein im vergangenen Jahr die Endspiele der Champions League, im Liga-Cup und der EM in Wien verlor sowie Vizemeister in der Premier League wurde.

Über einen Mangel an Trophäen musste sich Cristiano Ronaldo zuletzt nicht beklagen, dennoch gibt sich der ManUnited-Portugiese mit dem Erreichten noch lange nicht zufrieden. "Wir haben die Chance, alles zu gewinnen, und wir glauben auch daran, dass wir es schaffen."

Der regierende Champions-League-Sieger, Klub-Weltmeister und Liga-Cup-Champion registriert vor dem Match gegen Everton den Vorteil, dass die Liverpooler Blauen unter akutem Stürmermangel leiden. Jo ist nicht einsatzberechtigt, Yakubu verletzt und Saha angeschlagen.

Im Cup-Schatten geht in der Premier League der Abstiegskampf in die entscheidende Phase. Middlesbrough könnte mit einem Heimsieg gegen Fulham die Relegationszone verlassen, muss dabei allerdings auf den nach wie vor verletzten Emanuel Pogatetz verzichten. (APA/red)