Kabul - Bei einem Anschlag auf den afghanischen Minister für Flüchtlingsfragen, Mohammed Karim Brahawi, sind in der Provinz Nimros im Südwesten Afghanistans drei Zivilisten ums Leben gekommen. Der Minister selbst blieb unverletzt, wie der Gouverneur der Provinz, Ghulam Dastagir Asad, am Freitag mitteilte. Demnach versuchten zwei schwerbewaffnete Angreifer in der Provinzhauptstadt Saranj, den dort lebenden Minister zu töten.

Sicherheitskräfte hätten die Attentäter entdeckt und einen als Polizist verkleideten Angreifer beschossen. Dabei explodierten laut Asad Sprengstoffladungen am Körper des Angreifers, ohne weitere Menschen zu verletzen.

Der zweite Angreifer war den Angaben zufolge mit einem Ganzkörperschleier als Frau verkleidet und sprengte sich in der Nähe einer Moschee in die Luft. Dabei riss er drei Zivilisten mit in den Tod, 16 weitere Menschen wurden verletzt. (APA)