Bild nicht mehr verfügbar.

Grafik: Archiv

Entweder hat man bei Microsoft die eigene Webpage-Gestaltung nicht so ganz im Griff oder das Unternehmen will die Öffentlichkeit absichtlich mit vermeintlich "entkommenen" Informationen über Windows 7 am Laufenden halten. Wie auch immer: Nachdem vor einigen Wochen durch einen entsprechenden Fehler schon Details zum Release Candidate bekannt wurden, gibt es nun auch das dazugehörige Datum.

Freigabe

Kurzfristig listete die Webseite des Herstellers den 5. Mai als das Datum für die öffentliche Freigabe für den RC1 von Windows 7, schon zuvor war spekuliert worden, dass der Mai als Veröffentlichungszeitraum wahrscheinlich sei. Die Partnerfirmen von Microsoft müssen sich unterdessen nicht mehr so lange gedulden, sie haben bereits jetzt Zugriff auf den Release Candidate.

Argumente

Unterdessen mehren sich die Stimmen, die Microsofts Hoffnung, dass Windows 7 den Linux-Einsatz auf Netbooks zurückdrängen könnte, eine Abfuhr erteilen. So attestiert etwa ZDNet, dass die kostengünstige Starter Edition von Windows 7, die vornehmlich auf Netbooks zu finden sein wird, eine einzige große Einladung zum Aufspielen von Linux sein könnte.

Funktion

Immerhin sei die Starter Edition in ihrer Funktionalität gegenüber einem echten Windows 7 stark eingeschränkt, so ließen sich hier zum Beispiel maximal drei Programme parallel ausführen. Ein Umstand, der die BenutzerInnen wohl rasch nach Alternativen suchen lassen wird, zwar will Microsoft hier Upgrades auf ein voll funktionstüchtiges Windows anbieten, doch dies hat natürlich so seinen Preis. Zum Vergleich ist Linux kostenlos, bietet aber alles, was man im Netbook-Bereich so benötigt. (red)