Wien - Das Bezirksgericht Hartberg hat das steirische "Landgut Lehenshofen" von Julius Meinl V. "plombiert" , um es für allfällige Schadenersatzansprüche zu sichern. Ein MEL-Anleger hat einen Sicherstellungsantrag gestellt, sollte die Plombierung, die vonAdvofin-Anwalt Ulrich Salburg beantragt wurde, durchgehen, dürfte Meinl die riesige Liegenschaft nicht belasten oder verkaufen.

Laut Meinls Anwalt, Georg Schima, ist der Sicherstellungsantrag "rechtlich haltlos, es bestehen keinerlei Anlegeransprüche gegen Julius Meinl" . Die grundbücherliche Sicherstellung sei ein "Routineakt, den das Gericht setzen muss, wenn ein Antrag einlangt, der sich auf das Grundbuch bezieht".

Die Meinl Bank kritisierte zuletzt per Inserat die von "Rebellen" geführte Airports und Power International (früher: MAI und MIP), die Dienstag und Mittwoch ao. Hauptversammlungen abhalten. Größter Anteilseigner sei der Hedgefonds Elliott Associates, dessen Methode im Inserat so beschrieben wird: günstig einsteigen, Stimmungsmache gegen das Management, Klagen, "und am Ende wird abkassiert".

Elliott wurde 1977 gegründet, von Paul Singer, der ab dem Crash 1987 recht aggressiv zu investieren begann - mit guten Ergebnissen; der S&P wird seit 30 Jahren übertroffen. 2008 hat Singer, einer der größten George-Bush-Unterstützer, mit Elliott erst das zweite Mal in 30 Jahren an Volumen verloren.

Spezialität des berüchtigten "Geierfonds" sind Investitionen in bankrotte Länder und Unternehmen. So hat Elliott Associates im Rahmen der internationalen Umschuldungsprogramme notleidende Anleihen von Argentinien, der Republik Kongo oder Peru gekauft. 1996 kaufte Elliott Peru faule Staatsanleihen um 12 Mio. Dollar ab, viele Klagen und vier Jahre später musste Peru 58 Mio. zahlen. Kongo-Schulden erwarb Elliott um zehn Mio. Dollar - eingeklagt wurden in Summe 400 Mio.

Auch in der europäischen Telekom-Sparte waren die klagslustigen Elliotts recht aktiv. Zuletzt musste ein Elliott-Fonds aber selbst Federn lassen. Nach Deals mit Marc Dreier, einem New Yorker Anwalt, der inzwischen wegen Betrugsverdachts angeklagt ist. (gra, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 21.4.2009)