Bregenz - Der Theologe Herwig Büchele ist am Montag mit dem Wissenschaftspreis 2009 des Landes Vorarlberg ausgezeichnet worden. Den Würdigungspreis erhielt die Philosophin Ruth Sonderegger, während die Biologin Valerie Fleisch mit dem Spezialpreis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses geehrt wurde. Der Wissenschaftspreis ist mit 7.500 Euro dotiert, für den Würdigungspreis sind 4.000 Euro ausgesetzt, für den Spezialpreis 3.000 Euro.

Der 1935 in Feldkirch geborene Herwig Büchele gilt als Vordenker in wirtschaftlichen und sozialen Fragen. Neben seiner wissenschaftlichen Arbeit hat auch sein gesellschaftliches Engagement Anerkennung gefunden. Büchele war von 1978 bis 2001 Professor für Christliche Gesellschaftslehre an der Universität Innsbruck, von 1995 bis 1999 Dekan der Theologischen Fakultät. Er ist der erste Theologe, der den Wissenschaftspreis des Landes Vorarlberg erhält.

Ruth Sonderegger ist eine hervorragende Wissenschafterin auf dem Gebiet der philosophischen Kunst- und Kulturtheorie. Nach dem Studium der Philosophie und Literaturwissenschaft in Berlin wurde die 1967 geborene Bludenzerin 2001 Associate Professor am Philosophischen Institut der Universität von Amsterdam, wo sie seit 2008 das Ordinariat für Metaphysik leitet. Ebenfalls 2008 wurde sie als Professorin für Philosophie und Ästhetische Theorie an die Akademie der bildenden Künste in Wien berufen.

Valerie Fleisch (1979 in Schruns im Montafon geboren) ist derzeit an der Universität von Alberta (Kanada) tätig. Fleisch studierte Biologie in Innsbruck und Wien, ehe sie 2008 am Institut für Zoologie der Universität Zürich promovierte. In ihren aktuellen Forschungen geht es um Erkenntnisse für und Rückschlüsse auf erbliche Augenerkrankungen beim Menschen. (APA)