Der schnellen Reaktion des Busfahrers ist es zu verdanken, dass der Vollbrand eines Reisebusses auf der A21 für die Insassen noch einmal glimpflich ausgegangen ist. Der Bus war gegen 17.30 Uhr von Wien kommend Richtung Westen unterwegs, als sich kurz vor der Abfahrt Heiligenkreuz ein Rad von der Hinterachse löste. Da der Bus danach stark zu rauchen anfing, blieb der Fahrer am Pannenstreifen stehen und ließ die 31 Insassen aussteigen. Kurz darauf stand das Fahrzeug in Vollbrand, berichtete das Bezirksfeuerwehrkommando Mödling.

Die Insassen, eine Reisegruppe auf dem Heimweg von einem Ausflugsziel, blieben unverletzt. Der ausgebrannte Bus war zwar gegen 19.00 Uhr schon gelöscht, die Aufräumarbeiten dürften groben Schätzungen zufolge aber noch ein bis zwei Stunden dauern. Die A21 blieb also weiterhin gesperrt. Bei dem Brand waren vier Feuerwehren mit zehn Fahrzeugen und 49 Mann im Einsatz. (APA)