Seoul - Der operative Gewinn im ersten Quartal sei auf 455,6 Mrd. Won (263 Mio. Euro) von 605,2 Mrd. Won im Vorjahresquartal gesunken, teilte der weltweit drittgrößte Handy-Hersteller am Dienstag mit. Die Analystenerwartungen wurden dennoch übertroffen. Sie hatten im Durchschnitt mit einem Gewinn von 307,4 Mrd. Won gerechnet.

Gestützt wurde das Geschäft von der steten Nachfrage nach Mobiltelefonen und Flachbildschirmen. Auch das verbesserte Image des Konzerns sowie der schwache Won habe die Wettbewerbsfähigkeit sicherstellen können.

Insgesamt verbuchte der Konzern im ersten Quartal einen Nettoverlust von 197,6 Mrd. Won. Im Vorquartal hatte der Verlust noch bei 671,3 Mrd. Won gelegen.

Seinen Umsatz im Quartal bezifferte LG mit 12,85 Bill. Won. Im zweiten Quartal will der Konzern seinen Gesamtumsatz dank einer wachsenden Nachfrage nach Klimaanlagen im Vergleich zum Vorquartal um mehr als zehn Prozent steigern.(APA)