Ein zehnjähriger Bub ist am Dienstag in Wien-Donaustadt auf dem Nachhauseweg von der Schule von einem Pkw erfasst und getötet worden. Eine 49-jährige Wienerin war auf der Langobardenstraße stadtauswärts unterwegs und wollte links in den Asperner Friedhofweg einbiegen, als sie das Auto eines entgegenkommenden 22-Jährigen übersah und dieses touchierte. Das Fahrzeug schleuderte infolge in Richtung Gehsteig, wo sich Schulkinder befanden, berichtete die Polizei. Entgegen ersten Angaben hat sich der Schüler nicht auf dem Zebrastreifen, sondern auf dem Gehsteig befunden und ist unter das Auto geraten.

Der Zehnjährige wurde schließlich überrollt und ist noch im Krankenwagen auf dem Weg ins Spital gestorben, sagte Polizeisprecherin Iris Seper. Zwei weitere Schulkinder im Alter von acht und zehn Jahren wurden leicht verletzt, berichtete die Polizei am Dienstagabend. Ein Bursch hat eine Beule am Kopf, der andere eine Schürfwunde am Bein erlitten. Die Kinder, die das Unglück mitansehen mussten, wurden vom Kriseninterventionsteam betreut. Die Schüler befanden sich bereits am Nachhauseweg und waren nicht mehr unter Aufsicht. (APA)