Das japanische Telekom-Unternehmen KDDI hat angekündigt, ein solarbetriebenes Mobiltelefon auf den Markt zu bringen. Wie das Unternehmen mitteilt, ist das Handy darüber hinaus auch wasserdicht und eignet sich daher optimal für den sommerlichen Einsatz am Strand oder am Swimmingpool. Hergestellt werden die wasserdichten Solarpanels von Sharp. Das Solarhandy ist Teil des "Green Road Project" von KDDI und soll noch diesen Sommer erhältlich sein.

Den Angaben von KDDI zufolge reicht eine Sonneneinstrahlung von zehn Minuten, um den Akku mit genügend Energie für ein Telefonat mit der Dauer von einer Minute oder für eine Standby-Zeit von zwei Stunden zu versorgen. Der Stromspeicher des Mobiltelefons kann mithilfe von Sonnenenergie zu 80 Prozent geladen werden. Keine Angaben gibt es bislang über den Preis, ein Marktstart außerhalb von Japan ist ebenfalls unklar.

Schwellen- und Entwicklungsländer

Neben dem japanischen Mobilfunker setzen auch andere Hersteller auf solarbetriebene Mobiltelefone. Auf dem diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona hat unter anderen Digicel sein Solar-Handy vorgestellt, das zu einem günstigen Preis zu haben sein soll. Durch den alternativen Energieversorgungsansatz sollen vor allem Nutzer in Regionen in Schwellen- und Entwicklungsländern angesprochen werden, wo die Stromversorgung nicht gut genug ausgebaut ist. Darüber hinaus richtet sich das Digicel-Mobiltelefon auch an umweltbewusste Käufer in den Industrieländern.

Europäische Kunden müssen sich voraussichtlich bis Ende des Jahres gedulden, bis das erste Handy mit Sonnenenergie auf den Markt kommen wird. Der koreanische Hersteller LG Electronics hat ebenfalls auf dem MWC ein entsprechendes Produkt angekündigt. Allerdings ist anzunehmen, dass das LG-Modell in einer höheren Preisklasse angesiedelt sein wird. (pte)